Pilps, der Wächter des Ladens

Viele Kunden kennen ihn schon (und er hat auch eine eigene Fangemeinde).

Pilps, Taufname „Horst“:  Zwergschokoladenrabe, Taschenhabicht, Mini-Elster, Süßschnabel, Federball, Ente, fliegender Terrorist und Charmebolzen.

Lieblingsbeschäftigung: Papier zerreißen, Sachen klauen, naschen, in der Armbeuge kuscheln, sich verstecken, Sittiche ärgern, Menschen kneifen und an den Haaren ziehen, baden, auf dem Heizkörper liegen und pennen, Insekten fangen und essen.

Pilps ist kurz vor dem ersten Mai 2009 geschlüpft und sein Nest samt Geschwistern wurde das Opfer eines Räubers. Zum Glück wurde der kleine Kerl (noch nackt und blind) leicht verletzt auf einer Wiese gefunden und gelangte nach 2 Tagen zu mir. Die Aufzucht war anstrengend, aber sie hat sich gelohnt. Aus einem kleinen hilflosen rosa Würmchen ist ein junger und SEHR selbstbewusster Spatzenmann geworden. Sein Revier ist tagsüber mein Büro im Laden, auf der Fahrt sein Kistchen in meinem Auto und zu Hause unser ganzes Haus. Pilps besteht auf seinem eigene Sitzplatz auf der Stuhllehne, nascht mit Vorliebe Sachen, die er nicht haben soll und schwankt momentan in der Spatzenpubertät von kuschelsüchtig über balzend bis zum agressiven kleinen „Saugeier“. Unsere Wellis und Nymphen sind seine geplagten Opfer und der kleine Kerl wickelt Besucher reihenweise um seine kleinen Krallen.

Er liebt Gemüse (ob roh oder gekocht), Obst, Reis, Nudeln, Honig und Nutella, Pizza, Pommes, Chips und Zwiebelringe. Erdbeeren, Fenchel, Senf und Majo mag er nicht. Normalerweise bekommt er spatzengerecht Körnerfutter und Frischkost. Er erweist sich aber leider als äußerst diebisch, was menschliche Nahrung angeht. Da schreckt er auch vor Hühnchen und Wurst nicht zurück. Wenn wir essen wollen hilft nur eins: Kurz einsperren oder mit gesunden Sachen ablenken.

Von hier oben sehe ich alles!

Schreibe einen Kommentar

7 + 1 =