Pip

Heute gab es zum Wochenstart eine tolle Überraschung:
Plötzlich propellerte ein Spatz im langsamen Erkundungsflug an mit vorbei, durch Esszimmer, Küche, Flur, Wohnzimmer und wieder zurück. Ich hatte erst gedacht, dass Ausbrecherkönigin Krumbi mal wieder entfleucht wäre. Allerdings war der Flug dafür viel zu vorsichtig und zu langsam. Schnell habe ich dann man geschaut, wer sich in der Voli befindet und wer draussen. Dann kam das Spätzchen schon atemlos auf mich zupropellert und klammerte sich an meinem Sweatshirt fest. Kurzer Spatzencheck“ und Erstaunen meinerseits. Es war Pip! Ihre Landung auf mir hat sie übrigens mit lautstarkem „AIP, AIP, AIP“ kundgetan. Pips Ausdruck für Begeisterung.
Meine süsse Pip, die sich seit dem Umzug noch nie alleine rausgetraut hat. Pip ist etwas „zurück“, kann schlecht sehen und braucht für alles immer viel länger als alle anderen Bewohner. Pip ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und zum Glück auch so trainiert, dass ich ihre Anlaufstelle bei Angst bin. Wir haben dann eine ganze Weile zusammen amTisch gesessen. Krümel als „Beruhigungsspatz“ hat sich zu ihrer Freundin gesellt und dann kam auch noch Goli dazu. Pip hatte vor Aufregung heisse Füsschen und musste nach diesem Abenteuer mehrere Minuten tief durchatmen. War doch alles draussen sooo neu.
Ich habe sie schließlich auf den Finger genommen und in die offene Volierentür gehalten. Da ist das brave Mädchen dann ganz von allein wieder hineingeflattert. Ich hoffe jetzt, dass sie sich öfters mal raus traut und dann auf dem Sitzast oben auf der Voli die Aussicht geniessen kann. Immerhin hat sie so viel Vertrauen, dass sie sich nicht vor dem Netbook und der Kamerasoftware gefürchtet hat. Und so gibt es jetzt „tadaaa“ die ersten Pip Bilder. Natürlich mit meinem „Spatzenkommunikationsshirt“, welches ordentlich dekoriert wurde und nun in die Wäsche kommt.
Tschilp!
Pip ganz vorsichtig Krümel, Pip, Goli Krümel, Pip, Goli Krümel, Pip, Goli Krümel, Pip, Goli

Schreibe einen Kommentar

58 − = 51