The walking dead become reality.

Ich habe es immer irgendwie geahnt, gefürchtet: Die Zombies sind unter uns! Sie sehen nicht verwest aus, stinken nicht und beissen auch (noch) nicht. Aber sie bewegen sich seltsam ferngesteuert, nehmen ihre Umgebung nicht wahr und  tauchen plötzlich überall auf.

Es scheint sich um ein Virus zu handeln, das hauptsächlich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene befällt. Hatte man diese Spezies jahrelang kaum in der Öffentlichkeit herumwandern sehen, so erscheinen sie neuerdings schlagartig und zuhauf an allen erdenklichen Orten. Die Blicke starr auf ein glänzendes Täfelchen in ihren Händen gerichtet, die Daumen hektisch zuckend, durchwandern sie ihre Umgebung, ohne von ihr Notiz zu nehmen.

Heute durfte ich staunend erleben, wie ein ganzes Rudel dieser Neo-Zombies einen nicht unerheblichen Verkehrsststau um den Fritzlarer Kreisverkehr verursachte. Alle Infizierten wankten schrittweise über den Zebrastreifen (soweit scheinen die Überlebensinstinkte noch zu funktionieren), blieben mittendrin stehen (offensichtlich schwinden die Instinkte auf halber Strecke) , um dann nach erreichen der Sitzgruppe auf der Kreiselmitte abrupt in eine Art embryonale Kauerstellung zu gehen, während sie weiterhin unentwegt auf die glänzenden, kleinen Tafeln starrten. Erst langsam löste sich der Stau, der inzwischen zurück bis zur nächsten Ampelkreuzung reichte, auf. Offensichtlich waren die beteiligten Autofahrer ebenso irritiert wie ich. Oder sie wollten die Zombies nicht auf sich aufmerksam machen. wie sonst wäre es zu erklären, dass nicht ein einziges Mal eine Hupe ertönte?

Ich war irritiert, sowohl über das seltsame Verhalten als auch über den Stau zu unüblicher Stunde. Hatte ich etwas in den Nachrichten übersehen? War eine neue Seuche ausgebrochen? Von offizieller Seite schien es keinen Seuchenalarm zu geben, bewegte sich die oben genannte Gruppe doch direkt vor dem Fritzlarer Krankenhaus, ohne von medizinischem Personal in Schutzanzügen behelligt zu werden. Also Entwarnung, es ist wohl nicht ansteckend. Oder doch? Hatte ich mich gerade erst beruhigt, flammten die Zweifel und Ängste erneut auf, als ich auf dem Heimweg eine Gruppe Jugendlicher entdeckte, die in exakt der gleichen, der Realität entrückten Art und Weise, über eine Wiese neben der Bundesstraße wankten, die sicher seit Ewigkeiten kein menschliches Wesen mehr betreten hatte.

Beide Orte lagen etliche kilometer auseinander. War das Virus zeitgleich an verschiedenen Stellen ausgebrochen? Verbreitete es sich durch die Luft? Und ich war mit offenen Fenstern unterwegs gewesen! Zu Hause ngekomme, trieb es mich an mein Smartphone. Schnell mal im internet schauen, ob…

Moment mal: Sahen diese Täfelchen in den Händen der Zombies meinem Smartphone nicht verdächtig ähnlich? Und hatte gestern nicht ein Freund etwas von „da gibt es jetzt was, was die Leute zu Zombies macht“ gesagt? Ich wurde schnell fündig: Ausgerechten die Datenkrake mit dem großen „G“ lieferte in Sekunden die gewünschten Informationen. Ein neues „Spiel“ ist im Umlauf. Pokemon Go heisst es wohl. Irgendwie zwingt es die Teilnehmer, mit ihren Smartphones in den Händen stundenlang draussen herumzulaufen, mit der Kamera alles aufzunehmen und dabei virtuell eingebendete Fantasiefiguten einzufangen.  Äh???

Wer bitte ist so gaga, dass er sein Datenvolumen damit verbraucht, dauernd aufgenommene Bilder von Allem und Jedem an unbekannte Ziele zu schicken? Und sich dabei noch via GPS Tracking bei jedem Schritt verfolgen zu lassen? Oh, und natürlich kann man in dieser Seuche in diesem Spiel auch noch Käufe tätigen und ein Schweinegeld ausgeben. Wo landen die Daten? Was wird aufgezeichet und wie verwendet? Was passiert mit Menschen, Gebäuden, Autokennzeichen usw. die aufgenommen werden, ohne dass betreffende Personen oder Eigentümer etwas davon mitbekommen? Ist es wirklich so verdammt einfach, Leute zu stundenlangen Fußmärschen zu bringen und dazu noch ihre gesamten Daten gratis abzugreifen?

Das muss wirklich eine Seuche sein, ein Virus den ein geniales Verbrecherhirn erschaffen hat. Ich glaube, ich bin glücklicherweise immun dagegen. Für mich heisst es jetzt: Augen auf, damit ich keine Neo-Zombies überfahre. Noch scheinen es doch irgendwie Menschen zu sein und man wird belangt, wenn man sie im Straßenverkehr erlegt. Sicher gibt es dafür keine Bonuspunkte, im Gegenteil.

Und für mich heisst es definitiv: Pokemon-No-Go!

 

Schreibe einen Kommentar

35 − 28 =